Headerbild News
  1. nrwinvest.com
  2. Über uns
  3. News
  4. Detail

247TailorSteel: So geht Industrie 4.0

©247TailorSteel

©247TailorSteel

Eine Fabrik, die niemals schläft: Bei 247TailorSteel können Kunden ihre Bestellungen 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche aufgeben und erhalten ihre Ware innerhalb von 48 Stunden. Derzeit baut das holländische Unternehmen ein neues Werk in NRW und treibt damit die Industrie 4.0 im Bundesland voran. Ein Interview mit CEO Paul Schipper über deutsche Präzision, die Zukunft der Smart Factory und Potenziale im Markt.

  • Mit Ihrer Firma zeigen Sie eindrucksvoll, wie Industrie 4.0 funktionieren kann. Was sind aus Ihrer Sicht die Vorteile der Smart Factory?

Eine Smart Factory bietet für uns als Unternehmen, aber vor allem auch für unsere Kunden zahlreiche Vorteile. Sie profitieren von einem noch besseren Service und einer noch schnelleren Lieferung. Dank unseres Hightech-Maschinenparks und des Sophia®-Portals können Kunden ihre Bestellungen 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche online aufgeben, in nur einer Minute ein Angebot erhalten und ihr Produkt innerhalb von 48 Stunden liefern lassen.

Unser Produktangebot können wir durch die Automatisierung sehr flexibel gestalten – eine Kombination von hohen Volumen und einer großen Produktvielfalt ist gar kein Problem. Individuell vom Kunden konfigurierte Produkte können wir schon ab einer Losgröße 1 anbieten, was in einer traditionellen Fabrik wirtschaftlich kaum möglich wäre. Darüber hinaus können wir neue Kollegen an den Maschinen rasch einarbeiten, da dort alles vorprogrammiert ist und die Qualität so gesichert wird. Auch die Vernetzung zwischen unseren einzelnen Werken, etwa zum Austausch von Aufträgen, trägt entscheidend zu unserer Lieferzuverlässigkeit bei.

  • Sie sagen, Sie verbinden „deutsche Präzision mit niederländischer Innovation“ – was genau ist damit gemeint?

247TailorSteel verbindet die Stärken von beiden Kulturen: auf der einen Seite den Innovations- und Unternehmergeist der Niederlande, wo die Digitalisierung schon ein Stück weiter fortgeschritten ist als in Deutschland, und auf der anderen Seite die deutsche Fertigungspräzision. Mit unserem hochmodernen Maschinenpark mit 38 Laserschneidemaschinen und 18 Kantbänken sind wir dafür bestens ausgestattet. Auch das Konzept des dualen Lernens, was für Deutschland wirklich ein Vorteil ist, wird bei 247TailorSteel umgesetzt: Wir haben eine eigene Akademie, in der neue Mitarbeiter ausgebildet werden. Außerdem arbeiten wir mit mehreren niederländischen und deutschen Hochschulen und Universitäten zusammen.

  • In Hilden bei Düsseldorf bauen Sie derzeit eine große neue Fabrik. Warum haben Sie sich für diesen Standort entschieden?

Für unsere internationale Expansionsstrategie und das Ziel, Kunden im Umkreis von 200 Kilometern zu bedienen, ist die neue Produktionsstätte ein Meilenstein. Wir profitieren hier insbesondere von der exzellenten Lage – im Herzen unseres Kundenkreises und in direkter Nähe zur Autobahn. Die angebotene Fläche passte perfekt zu unseren Bedürfnissen. Darüber hinaus war die Unterstützung der Stadt Hilden, der Deutsch-Niederländischen Handelskammer und von NRW.INVEST sehr hilfreich.

  • Welche Zukunftsvision verfolgt 247TailorSteel für Deutschland?

Für 247TailorSteel ist Deutschland der wichtigste Markt in Europa für die ausgegliederte Blechverarbeitung. Daher möchten wir hier auch wachsen. In einigen Ballungsräumen haben wir in Deutschland bereits eine große Kundendichte erreicht. Aber es besteht weiteres Wachstumspotential, so dass wir eventuell irgendwann auch darüber nachdenken, eine weitere Produktionsstätte vor Ort zu bauen.