Headerbild News

Bald in NRW: Europas erste Festoxid-Brennstoffzelle

©Mitsubishi

©Mitsubishi

Das System soll zur umweltfreundlichen Energieerzeugung, beispielsweise mit Wasserstoff, beitragen. Die benötigte Technologie liefert Mitsubishi Power Europe.

Wasserstoff gilt als Energieträger der Zukunft, da das Gas nahezu emissionsfrei verbrennt. Umso relevanter ist die Forschung in diesem Bereich – und hier nimmt Nordrhein-Westfalen mit dem Standort Essen eine führende Rolle ein: Aufgrund ihrer Forschungsstruktur wurde die Stadt als Standort für die erste Festoxid-Brennstoffzelle Europas ausgewählt. Entwickelt wurde das System von Mitsubishi Power. Das Unternehmen hat in Japan bereits neun solcher Anlagen installiert, Essen ist der erste Standort außerhalb Japans.

Bis März 2022 soll die Anlage am Gas- und Wärme-Institut Essen (GWI) in Betrieb genommen werden. Das hocheffiziente System erzeugt Strom und Wärme unabhängig vom Stromnetz oder anderer Quellen wie Wind und Sonne. Neben Wasserstoff kann die Festoxid-Brennstoffzelle auch mit anderen Brennstoffen wie Erd- oder Biogas betrieben werden.

Im Zuge des Projektes möchte das Gas- und Wärme-Institut Essen (GWI) auch seinen Austausch mit Japan vertiefen: „Die Zusammenarbeit zwischen dem GWI, dem japanischen Forschungszentrum FREA und Mitsubishi Power Europe ist ein hervorragendes Beispiel für gelungene internationale Zusammenarbeit“, sagt Andre Boschem, Geschäftsführer der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft (EWG).