Headerbild News

Deutz produziert Wasserstoffmotor in Serie

Der in Köln ansässige Motorhersteller investiert in Pilotprojekt.

© NRW.Global Business | AdobeStock

© NRW.Global Business | AdobeStock

In Zusammenarbeit mit dem Energiedienstleister Rhein Energie AG plant der Motorenspezialist Deutz den Start eines Pilotversuchs der stationären Energieeerzeugung auf Basis eines mit Wasserstoff betriebenen Motors und einem angeschlossenen Generator. Bereits Anfang nächsten Jahres ist ein Praxistest im Heizkraftwerk Köln-Niehl vorgesehen. Die Investitionskosten liegen bei etwa 1,3 Millionen Euro. „Für Deutz sei die Entwicklung ein Meilenstein, um als Unternehmen einen Beitrag zur Erreichung der Pariser Klimaziele zu leisten“, sagte Vorstandschef Dr. Frank Hiller.

Ab 2024 soll der sechszylinderige Wasserstoffmotor TCG 7.8 H2 mit einer Leistung von rund 200 Kilowatt in Serie produziert werden und sich unter anderem für Traktoren, Baumaschinen sowie Nutz-und Schienenfahrzeuge eignen. Dieter Steinkamp, Vorstandschef von Rhein Energie, sieht für die kompakte Anlage viel Potenzial auch für die dezentrale Strom- und Wärmeversorgung von Gebäuden und Quartieren.