Headerbild News

Digitale Potenziale im Rheinischen Revier

©canjoena - stock.adobe

©canjoena - stock.adobe

Wie eine aktuelle Studie zeigt, erfüllt der Standort alle Voraussetzungen für den Aufbau von Hightech-Dateninfrastrukturen.

Zukunftsbranchen wie autonomes Fahren, das Internet der Dinge oder Industrie 4.0 sind alle auf eines angewiesen: eine verlässliche Dateninfrastruktur. Kann eine Region wie das Rheinische Revier sich zu einem solchem Hightech-Standort entwickeln? Mit dieser Frage beschäftigt sich eine aktuelle Studie im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie.

Das Rheinische Revier befindet sich mitten in der digitalen Transformation. Hier sind viele große und kleine Unternehmen angesiedelt, die künftig immer mehr Daten produzieren und entsprechende Infrastrukturen benötigen. Der Standort liegt an der Kreuzung bedeutender überregionaler Datentrassen und verfügt über eine hervorragende Stromversorgungssicherheit – zunehmend auch im Bereich Erneuerbarer Energien.

Laut Studie bietet die Region mit ihren Standortvorteilen alle Bedingungen, um wichtige Dateninfrastrukturelemente zu etablieren. Dazu gehört zum Beispiel ein so genanntes Hyperscale-Rechenzentrum oder eine Cloud zur Speicherung großer Datenmengen. Auch für einen Digitalpark, in dem sich Unternehmen mit digitalen Geschäftsmodellen ansiedeln, sind die Voraussetzungen gegeben.

Detaillierte Informationen zur Studie finden Sie hier.