Headerbild News

Erster Quantencomputer Europas entsteht in NRW

©Forschungszentrum Jülich

©Forschungszentrum Jülich

Eine Initiative aus Forschung und Wissenschaft entwickelt am Forschungszentrum Jülich den ersten europäischen Quantencomputer. Bereits im Herbst soll die erste Ausbaustufe an den Start gehen.

Quantencomputer stehen bislang vor allen in den USA und China. Bald jedoch soll der erste europäische Rechner in Betrieb genommen werden – und zwar am Forschungszentrum Jülich in Nordrhein-Westfalen. „Wir werden im Herbst die erste von drei Ausbaustufen unseres Quantencomputers im Forschungszentrum Jülich an den Start bringen“, berichtet Prof. Dr. Frank Wilhelm-Mauch, der das Projekt mit dem Namen OpenSuperQ leitet.

Der Computer aus rein europäischer Produktion soll dabei helfen, das Maschinelle Lernen zu beschleunigen und Abläufe in der Chemie und den Materialwissenschaften simulieren. Sobald der Rechner in Betrieb genommen wird, werden Unternehmen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt über eine Cloud darauf zugreifen können.

An der Entwicklung des Quantencomputers sind mehrere Unternehmen und Universitäten beteiligt. Außerdem wird das Projekt im Rahmen von Quantum-Flagship gefördert – einer der aktuell größten Forschungsinitiativen der Europäischen Union mit einem Budget von einer Milliarde Euro und 5.000 beteiligten Forscherinnen und Forschern weltweit.