Headerbild News

„Fusion Campus“ in Düsseldorf baut Rolle NRWs als führendes Games-Land aus

Ministerpräsident Armin Laschet eröffnet neues Games-Zentrum als Schnittstelle zur Industrie.

© Land NRW / Marcel Kusch

© Land NRW / Marcel Kusch

Um Deutschlands Videospiel-Branche stärker mit der klassischen Industrie zu vernetzen, nahm in Düsseldorf ein neues Kompetenzzentrum seine Arbeit auf. Ministerpräsident Armin Laschet schnitt symbolhaft ein Band durch, um den Start des „Fusion Campus – German Center of Games Competence“ zu signalisieren. „Für unser Land sind Games ein wichtiger Innovationsmotor. In der Games-Entwicklung gehen Kreativität und technologisches Know-how Hand in Hand. Dieser Wirtschaftszweig hat enormes Potenzial und ist ein wichtiger Treiber der digitalen Transformation in Deutschland“, sagte er. Mit dem „Fusion Campus“ unterstreicht NRW seine Führungsrolle in diesem Bereich. Das Zentrum werde laut Laschet eine wichtige Lücke schließen: Es soll beispielsweise Branchen fernab der Gaming-Szene als Anlaufstelle dienen und digitale Expertise bereitstellen, damit Firmen und andere Einrichtungen Gaming-Elemente in ihrem Geschäft einsetzen können.

Der „Fusion Campus“ hat seine Räume auf dem Gelände des größten deutschen Gamesunternehmen Ubisoft bezogen. Neben Ubisoft sind auch die Games-Unternehmen Electronic Arts und E-Sport-Gigant ESL Gaming in NRW ansässig. Außerdem findet die weltweit größte Messe für Computer- und Videospiele gamescom seit vielen Jahren in Köln statt.