Headerbild News

GetFaster startet in Düsseldorf durch

©GetFaster

©GetFaster

Das russische Startup setzt auf Lebensmittellieferungen mit besonders kurzen Lieferzeiten.

Lebensmittel bequem an die Haustür liefern lassen – das ist inzwischen auch in Deutschland gerade in Pandemie-Zeiten zur Normalität geworden. Der Markt der Online-Supermärkte ist hart umkämpft und nicht zuletzt durch die Corona-Krise steigt das Umsatzpotenzial. Auch GetFaster aus Russland startete Ende 2020 mit Lebensmittellieferungen in NRW durch und setzt dabei auf besonders kurze Lieferzeiten ab zehn Minuten. Bei der Ansiedlung in Düsseldorf und dem Weg auf den deutschen Markt wurden die Gründer von GetFaster von NRW.Global Business unterstützt. Erst kürzlich hat das Startup 1,2 Millionen Euro Vorfinanzierungskapital von mehreren internationalen Privatinvestoren erhalten.

In Sachen Logistik setzt GetFaster auf Micro Fulfillment Center, von denen aus die Lebensmittel verteilt werden. Das Unternehmen bietet aktuell mehr als 1.500 verschiedene Artikel an – innerhalb der nächsten Monate sollen 2.500 weitere hinzukommen. Zusätzlich zum Standort in Düsseldorf möchte GetFaster in nächster Zeit bis zu vier weitere Micro Fulfillment Center eröffnen. Die Bestell- und Lieferdienste in der Metropole Ruhr wurden bereits Mitte März mit einer neuen Niederlassung in Essen erweitert. 

Das Startup ist mit seinem Geschäftsmodell bereits in mehreren Ländern erfolgreich – darunter die Türkei, Russland, Großbritannien und die USA.