Headerbild News

In NRW entsteht Europas größter E-Auto-Ladepark

©MWIDE NRW

©MWIDE NRW

Das Projekt am Hildener Kreuz ist ein wichtiger Schritt auf Nordrhein-Westfalens Weg zu einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur.

Zahlreiche Ladestationen und eine Photovoltaikanlage, deren Strom direkt genutzt oder zwischengespeichert werden kann: Diese Kombination macht den kürzlich eröffneten E-Auto-Ladepark am Hildener Kreuz zum Vorzeigeprojekt klimafreundlicher Mobilität. Im Endausbau soll der einmal größte Ladepark Europas über 112 Ladestationen verfügen. Die Leistung der Photovoltaikanlage wird derer von 100 durchschnittlichen Anlagen auf Einfamilienhäusern entsprechen und zudem das öffentliche Stromnetz entlasten.

Mit knapp einer halben Million Euro fördert das Land Nordrhein-Westfalen den Hildener Ladepark. Laut Wirtschafts- und Energieminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart leiste das Projekt an einem der Verkehrsknotenpunkte des Landes einen wichtigen Beitrag für ein klimafreundliches Verkehrssystem. „Unser Ziel ist es, die Ladeinfrastruktur in Nordrhein-Westfalen schnell auszubauen und dafür zu sorgen, dass Elektrofahrzeuge nicht nur zuhause an der Wallbox zuverlässig geladen werden können, sondern auch ein dichtes Netz an Lademöglichkeiten unterwegs zur Verfügung steht“, erklärte Pinkwart anlässlich der Eröffnung.

Am Projekt auf dem Betriebsgelände der Bäckerei Schüren ist neben Tesla und Rheinland Solar auch der niederländische Schnellladestation-Anbieter Fastned beteiligt.