Headerbild News

Intelligentes Plastik aus Troisdorf

Reifenhäuser arbeitet an Lösung für das weltweite Abfall-Problem

© NRW.Global Business

© NRW.Global Business

Mehr Recycling und deutlich weniger nutzloser Plastikmüll. Das ist die Vision des in Troisdorf ansässigen Maschinenbauers Reifenhäuser und einem Dutzend anderer Unternehmen, die sich zu dem Projekt R-Cycle zusammengetan haben. Mithilfe von recycelbaren Kunstoff und einer kostenlosen App soll das Realität werden.

Kunststoffverpackungen sind zum Teil unnötig oder könnten mit weniger Material dieselbe Funktion erfüllen“, erklärt Daniel Lamers, Executive Assistant und Manager Corporate Projects bei Reifenhäuser. Das Unternehmen hat hierfür eine Technik entwickelt, mit der Folie aus nur einem Kunststoff, der sogenannten Mono-Folie hergestellt werden kann. Ziel ist es, dass diese sortenreinen Verpackungen separat eingeschmolzen und wieder zu hochwertigen Produkten verarbeitet werden. Damit sie von Müllsortieranlagen automatisch erkannt werden, haben die Teilnehmer des Projektes R-Cycle ein unsichtbares Wasserzeichen entwickelt, welches in die Mono-Folien eingearbeitet wird. Hierin sind Informationen über die einzelnen Bestandteile des Kunststoffs hinterlegt, die mit einer Smartphone-App gescannt werden können.