Headerbild News

MedApp will aus NRW in der DACH-Region durchstarten

Medtech gilt als großer Wachstumsmarkt der Zukunft. Aus diesem Grund hat das polnische Unternehmen MedApp nun eine deutsche Tochtergesellschaft gegründet. Die Wahl des Standortes fiel auf NRW. Doch hier soll die Expansion erst beginnen.

© Krzysztof Medrala | MedApp

© Krzysztof Medrala | MedApp

Das polnische Medtech-Unternehmen MedApp investiert in den Wirtschaftsstandort NRW. Das Unternehmen, das an den Börsen in Warschau und Frankfurt gehandelt wird, hat dafür die Tochtergesellschaft MedApp Germany gegründet. „Das ist ein weiterer wichtiger Schritt in unserer internationalen Entwicklung. Die Gründung ermöglicht es uns, die Expansion ins Ausland zu beschleunigen und Shareholder Value zu schaffen. MedApp Germany mit Sitz in Düsseldorf wird unser operatives Zentrum auf den deutschsprachigen Märkten sein. Deutschland, Österreich und die Schweiz sind für uns sehr wichtige Märkte und wir wollen deren Potenzial besser nutzen”, betont Krzysztof Mędrala, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens.

Bei der Ansiedlung unterstützt wurde MedApp von den Beratern von NRW.Global Business. „Wir freuen uns, dass MedApp NRW als die Wirtschaftsregion Nummer 1 in Deutschland als Standort gewählt hat. Nun wünschen wir Krzysztof Mędrala einen guten Start in der DACH-Region“, heißt NRW.Global Business das Unternehmen willkommen.

Der Markt für medizinische Anwendungen ist in Deutschland stark entwickelt – davon will MedApp profitieren. Das Unternehmen bietet Technologien an, die die Arbeit von Ärzten erleichtert und den Komfort und die Sicherheit der Patienten erhöhen sollen. „Wir führen bereits viele Handelsgespräche auf den deutschsprachigen Märkten, die das Umsatzpotenzial unserer neuen Tochtergesellschaft bestätigen”, fügt der Vorsitzende Krzysztof Mędrala hinzu.

Zunächst werden nun mehrere Beschäftigte der polnischen Muttergesellschaft zur Arbeit auf die deutschsprachigen Märkten entsandt. In naher Zukunft sollen dann lokale Spezialisten aus Deutschland eingesetzt werden.