Headerbild News

Millionen-Investition in Standort Emmerich: Schwedisches Unternehmen Essity setzt weiter auf Wirtschaftsstandort NRW

Essity investiert in seine Anlage für Hightech-Kompressionslösungen für den Weltmarkt. In den nächsten zwei Jahren werden 8 Millionen Euro für die Anlage bereitgestellt – ein wahres Großprojekt für Emmerich.

© Essity

© Essity

Das Hygiene- und Gesundheitsunternehmen Essity investiert bis 2024 rund 8 Millionen Euro in den Ausbau seines Werks in Emmerich: Den Anfang macht die Umsiedlung des bisherigen Warenlagers in eine benachbarte Halle, die Essity vor kurzem erworben hat. Damit schafft Essity Platz für die Installation weiterer Hightech-Strickmaschinen, um die Nachfrage nach Kompressionslösungen auf dem Weltmarkt zu bedienen.

Im Essity-Werk Emmerich entstehen medizinische Kompressionslösungen der Marke Jobst, mit denen phlebologische und lymphologische Erkrankungen von Patienten auf der ganzen Welt behandelt werden. „Mit der aktuellen Investition würdigt Essity diese Leistung und stärkt den Standort zusätzlich für die Zukunft. Ich bin mir sicher, dass wir damit das Werk und die Marke Jobst noch weiter voranbringen können“, sagt Istvan Takacs, der seit Ende 2021 der neue Leiter des Werks ist.

Die Spezial-Technologie wurde im Essity-Werk Emmerich entwickelt und ist bislang einmalig auf der Welt: Im Gegensatz zur herkömmlichen Herstellung ermöglicht sie die Produktion von Kompressionslösungen, die sich perfekt an die jeweils individuelle Körperform anpassen. Das verbessert die Bewegungsfreiheit und damit den Komfort für Menschen, die aufgrund eines Lymph- oder Lipödems auf eine Kompressionsversorgung angewiesen sind.