Headerbild News

NRW fördert den Aufbau eines Wasserstoff-Hubs in Essen mit 4,5 Millionen Euro

H2UB verbindet Start-ups mit etablierten Unternehmen und Forschungseinrichtungen.

Das Land Nordrhein-Westfalen will den Aufbau einer zukunftsweisenden Wasserstoffwirtschaft beschleunigen. Deshalb fördert es jetzt das erste Wasserstoff-Hub H2UB, an dem die Open Grid Europe GmbH (OGE), die RAG-Stiftung und TÜV SÜD als Gesellschafter beteiligt sind. Es vernetzt Start-ups mit Unternehmen, Hochschulen, Forschungsinstituten und Investoren - von Nordrhein-Westfalen aus in Deutschland und Europa. Mit dem auf fünf Jahre angesetzten Projekt soll ein europaweit wirkendes Innovationscluster geschaffen werden. In Form von Event-Angeboten, innovativen Matchmaking-Formaten und einem speziellen Accelerator-Programm wird die Tatkraft der Szene mit der bisherigen starken forschungs- und konzerngeprägten Wasserstoffwirtschaft verbunden. Hauptsitz ist Essen, weitere Standorte in Nordrhein-Westfalen und anderen Bundesländern sind geplant.

Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Start-ups sind die Hefe im Teig der Wirtschaft: Die Verbindung junger mit etablierten Unternehmen und Industriebetrieben bietet große Chancen für nachhaltige Wertschöpfung und zukunftsfähige Arbeitsplätze.“