Headerbild News

QIAGEN investiert in Hilden

©Qiagen

©Qiagen

Das niederländische Unternehmen möchte künftig noch mehr Covid-19-Testprodukte in Nordrhein-Westfalen produzieren.

Für QIAGEN ist es das größte Investitionsprogramm in der Unternehmensgeschichte: Der aus den Niederlanden stammende Anbieter biologischer Probe- und Testtechnologien investiert mehr als 110 Millionen Euro in den Ausbau der Produktionskapazitäten für Coronavirus-Tests an den Standorten Hilden, Barcelona und Maryland.

Neben dem Ausbau der Kapazitäten wird QIAGEN auch sein Portfolio an Testlösungen erweitern. Das Unternehmen produziert beispielsweise einen Test, mit dem Corona-Infektionen von anderen Atemwegserkrankungen unterschieden werden können. Vor kurzem hat es außerdem einen Antikörpertest auf den Markt gebracht, der auf einem portablen Gerät läuft und innerhalb von zehn Minuten hochpräzise Ergebnisse liefert.

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen fördert QIAGN mit 18 Millionen Euro, die in den Ausbau der Produktionskapazitäten für Corona-Labordiagnostik fließen. „Diese Investitionen werden dem Wirtschafts- und Technologiestandort Nordrhein-Westfalen zugutekommen und QIAGENs Wachstum in Hilden und an anderen Standorten auch über das Ende der Pandemie hinaus unterstützen“, sagt Roland Sackers, Finanzvorstand von QIAGEN.