Headerbild News

SafeRide wählt NRW als ersten Europa-Standort

©Safe Ride

©Safe Ride

Zuwachs für den IT-Standort Bochum: SafeRide Technologies, ein israelischer Anbieter für KI-basierte Zustandsüberwachung von Fahrzeugen, eröffnet eine Niederlassung in Bochum.

Schon heute sammeln und verarbeiten Fahrzeuge zahlreiche Daten. Wie diese Informationen mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz sinnvoll genutzt werden können und wie sich Fahrzeuge vor Cyberangriffen schützen lassen, beschäftigt das israelische Unternehmen SafeRide Technologies. Nun eröffnet der KI-Lösungsanbieter seine erste europäische Niederlassung und wählt dafür den Standort Bochum.

„Fahrzeuge werden mittlerweile extrem komplex und OEMs sowie Fuhrparkbetreiber verlangen nach intelligenteren Lösungen, um Zustand, Sicherheit und Schutz ihrer Fahrzeuge zu gewährleisten“, sagt Martin Ridder, Leiter der neuen Niederlassung. Vom neuen Standort in Bochum aus möchte SafeRide Technologies sein Europageschäft ausbauen und die Beziehungen zur Automobilindustrie weiterentwickeln.

Mittels der Software von SafeRide Technologies erhalten Kunden Informationen über Fahrzeugzustand und Fehlfunktionen. Dadurch können Garantieleistungen und Rückrufaktionen ebenso wie Ausfallzeiten minimiert und die Fahrzeugleistung gesteigert werden. Neben dem Hauptsitz in Tel Aviv verfügt das Unternehmen Standorte im Silicon Valley und Detroit.