Headerbild News

Seidenstraße: Güterverkehr boomt in Corona-Krise

©DPA-Grafik

©DPA-Grafik

Der Duisburger Hafen gewinnt als wichtige Logistik-Drehscheibe weiter an Bedeutung.

Nordrhein-Westfalen gilt als einer der führenden Umschlagplätze in Europa – und dazu trägt auch die neue Seidenstraße entscheidend bei. Neben Duisburg mit dem größten Binnenhafen Europas, sind mittlerweile auch Neuss und Köln direkt an die Logistikroute nach China angeschlossen.

Gerade im vergangenen Krisenjahr hat sich die Seidenstraße als wertvolle Transportlinie für medizinische Produkte wie Masken und Schutzbekleidung erwiesen. Doch auch andere Waren wie Autoteile, Elektronik und Kühlmittel werden über die Route zwischen Europa und China verstärkt umgeschlagen.

Mit 12.000 Zügen und 200.000 Containern schrieb die Seidenstraße 2020 einen neuen Rekord. Bis Mitte dieses Jahres soll laut Deutsche Bahn die Marke von einer halben Million Containereinheiten geknackt werden.