Headerbild News

Türkisches Unternehmen baut neuen Standort in Bochum

Das türkische Produktions- und Entwicklungsunternehmen im Bereich Steuerungselektronik für Aufzüge, AYBEY ELEKTRONIK, investiert knapp zwei Millionen Euro in einen neuen Standort in Bochum. 20 Arbeitsplätze sollen hier entstehen.             

Es ist der erste Standort von AYBEY ELEKTRONIK in Deutschland. Er soll in erster Linie dazu dienen, den europäischen Markt zu bedienen. „Wir haben uns bewusst für den Standort Bochum entschieden, um hier neue Produkte zu entwickeln und uns noch besser auf den westeuropäischen Markt auszurichten“, sagt Geschäftsführer Ibrahim Melih Aybey.

Vor dem Bau der neuen Lager- und Produktionshalle mit Verwaltungsgebäude im Bochumer Gewerbegebiet Hiltrop hat die Bochum Wirtschaftsentwicklung die Firma Aybey bei der Ansiedlung in Deutschland und dem Kauf der Fläche im Norden Bochums unterstützt. Den Kontakt haben beide auf einer Akquisitionsreise von NRW.INVEST und der Business Metropole Ruhr GmbH (BMR) geknüpft.

„Ich freue mich sehr, dass sich Aybey Elektronik für Nordrhein-Westfalen entschieden hat. Dies ist ein Beleg für die Attraktivität unseres Standortes“, erklärt NRW.INVEST Geschäftsführerin Petra Wassner. „Nordrhein-Westfalen ist die erste Adresse für türkische Investoren in Deutschland.“ Allein im vergangenen Jahr haben sich 46 türkische Unternehmen in Nordrhein-Westfalen niedergelassen.

Gegründet wurde die deutsche AYBEY ELEKTRONIK GmbH im Jahr 2016. Sie entwickelt und produziert Steuerungselektronik und Bedien-Tableaus für Aufzüge. Das türkische Mutterunternehmen AYBEY ELEKTRONIK A.S. gibt es bereits seit über 25 Jahren.