Press

Nordrhein-Westfalen und Düsseldorf bleiben trotz Pandemie Top-Standorte für chinesische Direktinvestitionen

Digitale Neujahrsbotschaft ersetzt den traditionellen chinesischen Neujahrsempfang im Jahr des Büffels

Anlässlich des chinesischen Neujahrsfestes am 12. Februar wenden sich Düsseldorfs Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller, NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart sowie der chinesische Generalkonsul Haiyang Feng mit einer Video-Grußbotschaft an die chinesische Wirtschaft und Community in Düsseldorf und Nordrhein-Westfalen. Da der traditionelle Neujahrsempfang zum Jahr des Büffels aufgrund der Corona-Pandemie leider entfallen musste, möchten die Veranstalter ihre Neujahrsgrüße zumindest auf digitalem Wege übermitteln und Bilanz ziehen. Auch im Krisen-Jahr 2020 bestätigt sich: Nordrhein-Westfalen und Düsseldorf sind Hotspots für Unternehmen aus Greater China mit zahlreichen Investitionsprojekten.

Oberbürgermeister Keller: „Die chinesischen Unternehmen haben die Folgen der Pandemie deutlich früher gespürt als ihre deutschen Geschäftspartner. Ich freue mich sehr, dass sie trotz der schwierigen Situation im vergangenen Jahr beeindruckende Projekte in Düsseldorf realisiert haben. Huawei veranstaltete gemeinsam mit dem Digi.Hub Düsseldorf/Rheinland, dem China-Kompetenzzentrum Düsseldorf und der Düsseldorf Tourismus GmbH den europaweit ersten 5G-AR-Hackathon. Die drei Smartphone-Hersteller OPPO, VIVO und Xiaomi investierten kräftig in den Aufbau ihrer Teams und Aktivitäten.“

Darüber hinaus gab es eine Reihe von wichtigen Neuansiedlungen chinesischer Unternehmen: TP Link startete mit einem neuen Logistik-Zentrum mitten im ersten Lockdown und beliefert von Düsseldorf aus ganz Europa mit Routern. Der Tunnelbohrmaschinenhersteller CREG TBM zog nach Düsseldorf und der weltweit führende Aluminium- und Textilhersteller Shandong Weiqiao eröffnete in Düsseldorf die erste Deutschlandniederlassung.

Auch die Pharma-Branche verzeichnet in Zeiten der Pandemie einige richtungsweisende Ansiedlungen chinesischer Investoren. So stellt Wuxi Biologics nun an zwei Standorten in Nordrhein-Westfalen – Leverkusen und Wuppertal – Wirkstoffe für COVID-19-Impfstoffe her. Und DG Servicebio ließ sich mit 25 Arbeitsplätzen in Duisburg nieder, das Unternehmen verkauft Verbrauchsmaterialien für Labore im Großhandel. Auch langjährige Bestandsunternehmen wachsen: Der Baumaschinenhersteller SANY erweiterte seine Belegschaft in der Europazentrale am Standort Bedburg um 70 Mitarbeiter aufgrund neuer Aufträge in Osteuropa.

„Die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen Nordrhein-Westfalen und China beruhen auf einer langjährigen Tradition: Seit über 30 Jahren pflegen wir einen engen Austausch mit unseren drei chinesischen Partnerprovinzen in Jiangsu, Shanxi und Sichuan. Diese kulturelle und wirtschaftliche Verflechtung zeigt Wirkung: Nordrhein-Westfalen ist der mit Abstand wichtigste Investitionsstandort für chinesische Unternehmen in Deutschland. An diese erfolgreiche Partnerschaft möchten wir auch in diesem Jahr anknüpfen“, sagt Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

„Die Corona-Pandemie hat China und Nordrhein-Westfalen beziehungsweise Düsseldorf nicht daran gehindert, die Zusammenarbeit zum beiderseitigen Nutzen auf ein höheres Niveau zu heben. Bei der Bekämpfung der Pandemie hat sich die Zusammenarbeit zwischen China und Düsseldorf als sehr hilfreich erwiesen und weiter große Fortschritte gemacht. Die neuen Ansiedlungen der chinesischen Unternehmen ist zum einen der großen Anziehungskraft von Düsseldorf und NRW zu verdanken. Zum anderen profitieren die Unternehmen davon, dass sich die Beziehungen zwischen China, NRW und Düsseldorf in den letzten Jahren durch unsere gemeinsamen Bemühungen deutlich intensiviert haben. An dieser Stelle möchte ich auf die Aktivitäten des Wirtschaftsministeriums, der Wirtschaftsförderung Düsseldorf und der NRW.Global Business hinweisen, die wir sehr zu schätzen wissen", stellt der chinesische Generalkonsul Haiyang Feng die positive Entwicklung der Zusammenarbeit heraus.

Mittlerweile haben sich über 1.200 Unternehmen aus Greater China in Nordrhein-Westfalen niedergelassen, 610 davon in der Landeshauptstadt. 2020 gab es insgesamt 80 Neuansiedlungs- und Erweiterungsprojekte von Unternehmen aus Greater China in Nordrhein-Westfalen. In Düsseldorf konnte durch die Arbeit des China-Kompetenzzentrums die Ansiedlung von 38 chinesischen Unternehmen und 19 Gründungen aus der chinesischen Community realisiert werden. Insgesamt leben heute rund 6.200 Chinesinnen und Chinesen in Düsseldorf, in ganz Nordrhein-Westfalen sind es über 37.000.

Das Video mit den Grußbotschaften kann abgerufen werden unter www.neujahrsgruss-china.de.