Press

Sechs Jahrzehnte Austausch und Handel: Enge Freundschaft mit Japan wächst weiter

Neujahrsempfang für die japanische Wirtschaft


Zum Neujahrsempfang für die japanische Wirtschaft haben die Landeshauptstadt Düsseldorf und die Landeswirtschaftsförderung NRW.INVEST am Dienstag, 15. Januar, in die Rheinterassen eingeladen.

Mit einem herzlichen "Akemashite omedetou gozaimasu - ich wünsche Ihnen allen ein frohes neues Jahr" begrüßten Oberbürgermeister Thomas Geisel sowie Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, und der neue japanische Generalkonsul Masato Iso die rund 250 Gäste - darunter viele Repräsentanten japanischer Unternehmen sowie Institutionen aus Düsseldorf und Nordrhein-Westfalen.

Oberbürgermeister Thomas Geisel erklärte: "2018 war weltweit ein politisch wie wirtschaftlich turbulentes Jahr. Umso wichtiger, dass wir auf eine gewachsene Beziehung mit Japan und den japanischen Unternehmen in Düsseldorf und in ganz Nordrhein-Westfalen bauen können. Die Bedeutung, die wir dieser Verbindung beimessen, haben wir gemeinsam mit allen Partnern in Düsseldorf im April 2018 in einer Pressekonferenz zum Freihandelsabkommen zwischen Japan und der EU sehr deutlich unterstrichen. Es ist besonders erfreulich zu sehen, wie japanische Unternehmen sich in die Forschungs- und Entwicklungsnetzwerke im Raum Düsseldorf einbringen und sich hier entfalten. Japanische Unternehmen gehören in vielen Bereichen, wie etwa in der Automobilität, zu den Innovationstreibern."

Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart betonte: "Nordrhein-Westfalen und Japan werden ihre Zusammenarbeit auch im Kontext des neuen Freihandelsabkommens zwischen der EU und Japan weiter vertiefen und gemeinsame Projekte in den Technologie- und Zukunftsthemen voranbringen. Wir unterstützen unsere Unternehmen bei der Kooperation mit japanischen Partnern intensiv und werben um Investitionen am Standort. Dazu konnte ich auf meiner Japanreise im vergangenen Jahr mit Vertretern der Regierung wie der Wirtschaft viele positive Gespräche führen und freue mich, dass unsere beiden Außenwirtschaftsgesellschaften NRW.INVEST und NRW.International mit der JETRO ein Memorandum of Cooperation geschlossen haben."

Der japanische Generalkonsul Masato Iso erläuterte: "Japan und Deutschland sind Partner, die die gleichen Werte vertreten und jetzt einer Chance gegenüberstehen, die geographische Entfernung mithilfe der technologischen Errungenschaften zu überwinden und noch näher zusammenzurücken. Als führende Länder in den Bereichen der Spitzentechnologie und der industriellen Produktion haben sie die bisherigen japanisch-deutschen Beziehungen immer geprägt und belebt. Diese weiter zu entwickeln, gehört zu einem wichtigen Bestandteil der Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern. In Nordrhein-Westfalen ist eine weitere Verstärkung des Austausches in Sicht. Ich wünsche mir, dass durch die neu gegründete Parlamentariergruppe Japan die Beziehung zwischen der Japanischen Gemeinde und dem Landtag und darüber hinaus intensiviert wird."

Seit mehr als 60 Jahren prägen der intensive Handel und Austausch mit Japan die Wirtschaft und das Leben in Nordrhein-Westfalen und der Region Düsseldorf: eine einzigartige deutsch-japanische Erfolgsgeschichte. Die Eckdaten belegen dies: Von den 622 japanischen Unternehmen in Nordrhein-Westfalen sind 405 in Düsseldorf angesiedelt. Sie schaffen landesweit mehr als 52.000 Arbeitsplätze. Die Anzahl von japanischen Neuansiedlungen in Nordrhein-Westfalen steigt weiterhin. 2018 gab es rund 30 Investitionsprojekte japanischer Unternehmen in Nordrhein-Westfalen, die durch die Arbeit von NRW.INVEST angeworben wurden. 24 japanische Unternehmen konnten sich im Jahr 2018 durch die Unterstützung der Wirtschaftsförderung Düsseldorf allein in der Landeshauptstadt ansiedeln.


Rückblick 2018

Inmitten der weltweiten Abschottungstendenzen sticht das Freihandelsabkommen zwischen Japan und der EU als ein herausragendes Symbol für wirtschaftliche und politische Zusammenarbeit hervor. Am 18. April 2018 wurde das "Japan-EU Economic Partnership Agreement" (JEEPA) von der Europäischen Kommission offiziell dem Europarat vorgelegt und tritt nach Zustimmung des EU-Parlaments im Februar 2019 in Kraft.

In einer Pressekonferenz am 4. Mai unterstrichen das Land, die Landeshauptstadt Düsseldorf und das Japanische Generalkonsulat gemeinsam mit der IHK Düsseldorf, der Japan External Trade Organization (JETRO), der Japanischen Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf e. V. (JIHK) und dem Deutsch-Japanischen Wirtschaftskreis e. V. (DJW), die Bedeutung des Wirtschaftsaustauschs mit Japan für Düsseldorf und Nordrhein-Westfalen, die als Japanstandort Nr. 1 in Kontinentaleuropa eine ganz besondere Rolle einnehmen.

Der Japan-Tag am 26. Mai zog wieder hunderttausende Gäste an die Rheinuferpromenade der Landeshauptstadt. Der Wirtschaftstag Japan am 28. Mai in Düsseldorf stand in diesem Jahr unter dem Motto "Zukunft der Automobilität - Technologische Innovationen aus Deutschland und Japan" und erreichte mit mehr als 300 Besucherinnen und Besuchern einen Teilnehmerrekord.


Ausblick 2019

Im Jahr 2019 findet wieder der "Düsseldorf Abend" in Tokio statt, der 1981 erstmals gemeinsam von der Stadt und der Messe Düsseldorf durchgeführt wurde. Seitdem findet er alle zwei bis drei Jahre in Tokio statt, 1995 beteiligte sich erstmals auch das Land Nordrhein-Westfalen als Mitveranstalter.

Der Wirtschaftstag Japan am 27. Mai 2019 wird sich mit dem Thema "Künstliche Intelligenz und Imaging Technologie" beschäftigen. Er wird gemeinsam vom Wirtschaftsministerium Nordrhein-Westfalen, NRW.INVEST, dem Japan-Tag Düsseldorf/NRW e. V. und der Landeshauptstadt Düsseldorf veranstaltet. Weitere Partner sind die IHK Düsseldorf, die JETRO und der DJW.

Die Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio 2020 sind bereits jetzt ein großes Thema in Düsseldorf: Die Messe Düsseldorf wird dort das Deutsche Haus, internationaler Treffpunkt für die deutschen Sportler, Funktionäre und Medienvertreter, organisieren. Die Düsseldorfer hoffen, Athleten aus ihrer Stadt nach Tokio schicken zu können. So hat die Sportstadt Düsseldorf zur Unterstützung ihrer Top-Athleten auf dem Weg zum weltgrößten Sportereignis ein eigenes Team für die Olympischen Spiele zusammengestellt - das "Stockheim Team Düsseldorf".


Hintergrund

Die städtische Wirtschaftsförderung und die landeseigene Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW.INVEST unterstützen ausländische und deutsche Unternehmen bei ihren Investitionsprojekten und der Ansiedlung in Düsseldorf und Nordrhein-Westfalen während des gesamten Ansiedlungsprozesses und bei allen Standortthemen. NRW.INVEST hat auf Landesebene - so wie das Wirtschaftsförderungsamt auf städtischer Ebene - die Aufgabe, den Investitionsstandort Nordrhein-Westfalen international zu vermarkten und ausländische Direktinvestitionen für Nordrhein-Westfalen zu gewinnen.