Press

Wirtschaftstag Japan erneut ein Highlight des Japanstandortes NRW/Düsseldorf

Am 23. Mai 2016 eröffneten NRW-Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky, Oberbürgermeister Thomas Geisel, der japanische Generalkonsul Ryuta Mizuuchi und der Präsident der Japanischen Industrie- und Handelskammer Jiro Kobayashi den Wirtschaftstag Japan. In diesem Jahr widmete sich die Fachveranstaltung dem Thema "Industrie 4.0 und Digitale Transformation – Utopie oder Wirklichkeit?". In Vorträgen und Case Studies wurden aktuelle Entwicklungen in Deutschland und Japan aufgezeigt. Der Wirtschaftstag Japan ist fester Bestandteil der Veranstaltungen des Japan-Tages und bietet auch vor dem Hintergrund des starken japanischen Firmenstandortes in Nordrhein-Westfalen und Düsseldorf eine einzigartige Plattform für den deutsch-japanischen Austausch.

„Der Wirtschaftstag Japan ist ein sichtbares Zeichen für die Kontinuität unserer guten und erfolgreichen Beziehungen. Mit dem Aufgreifen des Themas ‚Industrie 4.0 und Digitale Transformation‘ werden uns sowohl die damit verbundenen Herausforderungen für Unternehmen als auch die von Innovationstreibern aus beiden Ländern entwickelten Lösungsansätze vorgestellt. Hier liegen enorme Potenziale für eine noch engere Zusammenarbeit zwischen Nordrhein-Westfalen und Japan“, sagte Dr. Günther Horzetzky, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen.

Mizuuchi betonte, dass 2016 als Jubiläumsjahr für das 70-jährige Bestehen des Landes NRW bzw. das 50-jährige Bestehen der hiesigen japanischen Wirtschaft von großer Bedeutung sei. „Zudem ist am 28. April 2016 von deutschen und japanischen Vertretern aus Politik und Wirtschaft eine gemeinsame Erklärung über eine engere Zusammenarbeit beim Thema IoT und Industrie 4.0 unterzeichnet worden. Ich hoffe, dass dieses Vorhaben in naher Zukunft Früchte tragen wird und konkrete Projekte für die Zusammenarbeit in öffentlichen und privaten Sektoren in NRW auf den Weg gebracht werden“, so Ryuta Mizuuchi, japanischer Generalkonsul in Düsseldorf.

Oberbürgermeister Thomas Geisel betonte die Potenziale der nordrhein-west-fälischen Landeshauptstadt: „Düsseldorfer Unternehmen treiben den digitalen Wandel weiter voran. Die großen Mobilfunk-Netzbetreiber liefern die Basis für eine effektive Kommunikation und arbeiten mit den ansässigen Netzwerkausstattern und Anwendern an neuen Produkten und Strategien. Zusammen mit innovativen Start-ups werden so in dieser Branche wegweisende Trends gesetzt."

Jiro Kobayashi, Präsident der Japanischen Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf erklärte: „Das Thema digitale Transformation ist in Japan und Deutschland hochaktuell. Beide Länder stehen als führende Industrienationen vor ähnlichen Heraus-forderungen: Rückgang der jungen arbeitenden Bevölkerung infolge der Überalterung der Gesellschaft, steigende Energiepreise, Konkurrenzdruck durch die USA und aufstrebende Entwicklungsländer. Umso wichtiger ist es für unsere beiden Länder, sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Durch die räumliche Nähe von japanischen und deutschen Unternehmen am Standort NRW ist durch den Wirtschaftstag Japan ein solch direkter Informationsaustausch möglich.“

Fachinformationen, Austausch und Netzwerke

Dr. Tomoaki KUBO, Generalsekretär des Japan’s Robot Revolution Initiative Council, war eigens für den Wirtschaftstag aus Japan angereist, um die Situation der IoT (Internet of Things)-Entwicklung in Japan sowohl aus Sicht der Wirtschaft als auch der Regierung zu präsentieren. Japan’s Robot Revolution Initiative Council ist eine Initiative der Regierung Abe, die im Mai 2015 gegründet wurde und von 200 japanischen Firmen und Universitäten unterstützt wird.

Joachim Dressler, Vorstandsvorsitzender der M2M Alliance, gab einen Überblick über die aktuellen Fragen der Industrie 4.0 in Deutschland. Als größter Verband der Machine-to-Machine-Branche versteht sich die M2M Alliance als Plattform und Sprachrohr für Anbieter und Anwender von M2M-Lösungen.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch sechs Erfahrungsberichte aus der Praxis, in denen Vertreter deutscher und japanischer Unternehmen, aktuelle Strategien und Fragestellung der Thematik Industrie 4.0 aus Kooperationen und dem Firmenalltag präsentierten. Zum Abschluss gab es bei einer Podiumsdiskussion die Möglichkeit zu einem angeregten Austausch.

 

Zum Hintergrund

Veranstalter: Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW, NRW.Invest GmbH, Japanische Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf e.V., Landeshauptstadt Düsseldorf

Partner: Deutsch-Japanischer Wirtschaftskreis e.V. (DJW), Japan External Trade Organisation (JETRO), Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf (IHK)

Sponsoren: ANA All Nippon Airways Co. Ltd., Commerzbank AG, The Bank of Tokyo Mitsubishi UFJ Ltd., Fieldfisher, Fujitsu Technology Solutions, Hitachi Europe GmbH, Mitsubishi Electric Europe B.V., Mitsui & Co. Deutschland GmbH, Renesas Electronics Europe GmbH, Techniker Krankenkasse, Mecklenburg & Hoffmann GmbH, Nippon Steel & Sumitomo Metal Corporation