How to do business in NRW: Establishing a Company

Civil Law Partnership (GbR)

A civil law partnership (Gesellschaft bürgerlichen Rechts, GbR) is defined as an association of individuals or enterprises united in the achievement of a joint contractual purpose. It is suitable for start-ups launching a business idea in cooperation with others.

Formation of a GbR is fairly uncomplicated. At least two partners must agree on the establishment of the GbR and conclude a partnership agreement. A written partnership agreement is recommended, but is not compulsory. The partners are jointly liable with their private assets for debts incurred by the company. If the GbR conducts trade in the form of a small trade business, it has to register with the local trade office. It must not be entered into the commercial register.

A GbR is only allowed to conduct "small trade business." As soon as it exceeds certain thresholds of annual turnover, capital resources and total number of employees or uses commercial accounting, the company is deemed to be a commercial business and must be entered in the commercial register upon which it automatically becomes a general commercial partnership (Offene Handelsgesellschaft, oHG).

[Translate to EN:] Gründungsverfahren

Die Gründung einer GbR ist relativ unkompliziert. Mindestens zwei Gesellschafter müssen einen Gesellschaftsvertrag schließen. Ein schriftlicher Gesellschaftsvertrag ist empfehlenswert, jedoch nicht zwingend notwendig.

Für die Verbindlichkeiten der GbR haftet sowohl das Gesellschaftsvermögen als auch jeder Gesellschafter mit seinem Privatvermögen.

[Translate to EN:] Registereintrag

Eine Eintragung im Handelsregister ist nicht erforderlich.

Falls mit der GbR eine gewerbliche Tätigkeit ausgeübt wird, müssen die Gesellschafter vor Geschäftsaufnahme beim örtlichen Gewerbeamt ein Gewerbe anmelden.

Bitte lesen Sie mehr zum Thema Gewerbeanmeldung auf der folgenden Seite:

[Translate to EN:] GbR und oHG

Eine GbR, deren Gewerbebetrieb einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb erfordert, gilt automatisch als eine offene Handelsgesellschaft (oHG). Die oHG muss dann in das Handelsregister eingetragen werden.

Ob ein solcher kaufmännischer Geschäftsbetrieb vorliegt, wird in jedem Einzelfall gesondert geprüft. Ausschlaggebend dabei sind Kriterien wie Anwendung kaufmännischer Buchführung und die Überschreitung bestimmter Schwellenwerte z.B. bei Jahresumsatz, Kapitalausstattung und Anzahl der Mitarbeiter.